Persönliche Beratung/ Bestellung +49 (0) 351 205 6447 - Mo-Fr. 10-17 Uhr
  • Keine Versandkosten
  • 48H Lieferservice
  • Weltweite Lieferung
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Objektkunst

Die Kunst des (scheinbar) Alltäglichen - Objektkunst

Kann die Welt der Dinge auch eine künstlerische sein? Bereits Marcel Duschamp, welcher mit seinem berühmten Werk "Fountain", einem handelsüblichen Urinal, eine rege Diskussion über den Kunstbegriff entfachte, und Pablo Picasso, der 1942 einen Fahrradsattel und eine Lenkstange zu einem Stierkopf zusammensetzte, erkannten das unwahrscheinliche Potenzial im vorgeblich Ordinären. Objektkunst, das ist die individuelle Exposition eines genuin vorgefertigten Gegenstands, aber auf eine symbolische, skurrile oder besonders geistreiche Weise. Dabei verschwimmen die Gattungsgrenzen und bilden ein neues Mosaik aus Grafik, Plastik und Fotographie. Vielleicht kennen Sie bereits einige Werke dieses Stils, ohne sich darüber im Klaren gewesen zu sein, etwa die Badewanne von Joseph Beuys; auch diverse Schöpfungen des Künstlerehepaars Christo und Jeanne-Claude gehören dazu, etwa die Verhüllung des Reichstags 1995.

Indem Sie sich für diese moderne Eigenart der Kunst begeistern, gestehen Sie dem in Szene gesetzten Objekt zugleich einen nicht unerheblichen Wert an Freiheit zu; denn im Grunde enthebt sich das Rad, das Sofa, das Werkzeug, je nachdem, welcher Korpus herangezogen wird, seiner ursprünglichen Funktion, um "mehr" zu werden. Hierbei können die Herangehensweisen im Einzelnen variieren und die verschiedensten Materialien und Techniken zum Einsatz kommen. Der Vorteil auf der Suche nach Objektkunst liegt darin, dass Sie Ihren Vorstellungen ausdrücklich freien Lauf lassen können. Ihr Fokus kann dabei zwischen diversen Schwerpunkten pendeln: Steht für Sie die Extravaganz eines Gegenstands im Vordergrund oder geht es für Sie darum, ein Objekt lediglich aus seiner starren Funktionsweise zu lösen, um es daraufhin in einen andersartigen Zusammenhang zu erheben? Wollen Sie vielleicht sogar selbst in Beziehung zu dem vorfabrizierten Produkt treten und es konzeptionell neu zusammenfügen?

Was auch immer Ihre Vorstellungen sein mögen: Die Kunst des scheinbar Alltäglichen bietet nur allzu viele Möglichkeiten, um den Dingen ihren ganz eigenen, ideellen und immateriellen Wert zuzusagen.