Persönliche Beratung/ Bestellung +49 (0) 351 205 6447 - Mo-Fr. 10-17 Uhr
  • Keine Versandkosten
  • 48H Lieferservice
  • Weltweite Lieferung
Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 2
249_05911d3fda6357
Dynamische Bronzefigur - Wilder Hengst - von Milo
1.999,00 € *
Artikel-Nr.: AL-195
343_05911d429149aa
Abstrakte Otto Gutfreund Kubismus Bronze signiert
1.999,00 € *
Artikel-Nr.: RL-113
1 von 2

Unsere Vorteile

 

Keine Versandkosten

Wir lieferen Weltweit und versandkostenfrei

 

14 Tage Widerrufsrecht

Sie können innerhalb von 14 Tagen ihre Bestellung widerrufen

 

+49 (0) 351 205 6447 Hotline

Persönliche Beratung u. Bestellung, Mo-Fr. 10-17 Uhr

 

Alle sicheren Zahlungsarten

Paypal, Master Card, Visa, amazon payments uvm.

Gartenskulptur - Dekoration für Gärten und Außenanlagen

Skulpturen gibt es bereits seit mehreren Zehntausend Jahren. Sie gehören zu den ältesten Kunstformen der Menschheit und stellen ein wichtiges Kulturgut der einzelnen Epochen, aber auch des Lebens- und Kunstgefühls der jeweiligen Zeit dar. Damit sind sie deutlich älter als Gärten, welche sich nach aktuellen Erkenntnissen zuerst im dritten Jahrtausend vor unserer Zeit entwickelten.

Anfangs nutzten die Menschen Knochen, Zähne oder Geweihe von Tieren für die Herstellung von Skulpturen. Später verwendeten sie als Rohmaterial auch verschiedene Gesteinsarten. Im Laufe der Jahrtausende entwickelte sich je nach Geografie und Kultur die Skulpturenfertigung aus Kupfer oder Bronze und sogar Gold. Zu den ältesten erhaltenen Gartenskulpturen gehören solche aus Griechenland und Italien. Heute werden Gartenfiguren aus Bronze, Fiberglas, Holz oder im Steinguss hergestellt und zieren die Gärten der Menschen. Sie setzen einzigartige Akzente und geben dem Garten eine persönliche, kunstvolle Note.

Entstehung und Entwicklung von Gartenskulpturen

Neben der Architektur stellen Skulpturen eines der wichtigsten Verbindungselemente zwischen Natur und Kultur dar. Somit spielen sie in der Geschichte der Gartenkunst eine wesentliche Rolle und tragen entscheidend zum Erleben des "Gesamtkunstwerkes Garten" bei.

Bereits in den Gärten des antiken Griechenland war die Gartenskulptur wichtiges gestalterisches Element. Unter anderem wurden Götter, zu deren Ehre Feste und Wettkämpfe veranstaltet wurden, in Form von Skulpturen dargestellt. Die Römer übernahmen diese Mode, eine Gartenskulptur im Garten aufzustellen und sie zu zeigen. Ganze Scharen von Götterskulpturen und Kaisern bevölkerten die Gärten der Reichsten. Eine Gartenskulptur wurde somit zum Statussymbol und zum Ausdruck von Wohlstand und Bildung.

Von der losen Sammlung im Garten zum Gesamtkunstwerk

Zu Beginn des 15. Jahrhunderts begann man, die in antiken Ruinen vorhandenen Skulpturen zu sammeln. Das Zusammentragen von Skulpturen in Gärten wurde damals zu einer regelrechten Mode. Mancher Garten verwandelte sich im Laufe der Zeit in ein wahres Museum, weil sein Besitzer die diversen antiken Figuren im Garten aufstellte. Selbst die Päpste begannen mit sogenannten Antikensammlungen, in dem sie einzelne Figuren oder zusammengehörende Gruppen in Gärten aufstellten.

In der Barockzeit begann man, Skulpturen in Gartengestaltungen von Beginn an einzubeziehen. Dabei entstand als Gesamtkunstwerk die Verbindung Schloss - Garten - Skulptur. Oberstes Ziel einer Gartenskulptur war die Verherrlichung des jeweiligen Herrschers. Damit erreichte das Aufstellen einer Skulptur im Garten neben der ästhetischen auch eine politische Dimension. Ebenfalls entstanden kosmologische Figurengruppen, innerhalb derer der Kosmos als bestimmendes Ordnungsgefüge dargestellt wurde. Verwendet wurden dabei vorrangig Bilder der Antike.

Ende des 18. Jahrhunderts entwickelte sich der Garten zu einem Ort der Muße und des Vergnügens, weshalb nun vermehrt vergnügliche Figurendarstellungen Einzug hielten. Zu den Gartenskulpturen der damaligen Zeit gehörten Grotesken, Musikanten, Schäfer oder Putten. Eine besondere Rolle nahmen Grotten als Nachbildungen von Höhlen und Gartengebäude ein. Darüber hinaus wurden Gärten mit Brunnen ausgestattet, bei denen Skulpturen oder ganze Figurengruppen als Schmuck angeordnet wurden. Für Brunnenfiguren waren Nymphen und Meeresgötter sowie wasserspeiende Fische die erste Wahl.

Großskulpturen und Großplastiken

Großplastiken zeichnen sich - wie der Name bereits verrät - durch ihre Maße aus. Aufgrund ihrer Größe wirken Großplastiken am besten in großzügigen Gärten und Parkanlagen, verleihen aber auch kleineren Gärten einen individuellen Stil. Im Innenraum sind sie vor allem in Eingangshallen und Wohnzimmern zu finden.

Großskulpturen werden bereits seit vielen Jahrhunderten hergestellt - auf unterschiedliche Art und Weise. Besonders die Materialart variiert dabei stark. Während im 16. Jahrhundert für die Herstellung des David von Michelangelo beispielsweise Marmor verwendet wurde, gehören heute Bronze, Fiberglas und Stahl zu den beliebtesten und am häufigsten verwendeten Materialien. Zu den berühmtesten Großplastiken gehört die "Endlose Säule", die der Bildhauer Constantin Brancusi zwischen 1937 und 1938 anfertigte. Diese Gartenplastik ist aus Stahl gefertigt und zusätzlich vergoldet.

Skulpturen für den Garten in der heutigen Zeit

Auch heute erfolgt die Gartengestaltung nicht nur durch Blumen, Bäume und die Anordnung von Wegen. Gartenskulpturen aus Stein, Metall, Fiberglas oder Ton stellen einen schönen Kontrast zum Pflanzenwuchs eines Gartens her, setzen künstlerische Akzente und verleihen dem Garten den richtigen Charakter.

Unterschiedliche Formen heutiger Gartenskulpturen

Das Angebot an Statuen und Skulpturen für den Garten reicht von einem abstrakten Kunstwerk über zeitlos schöne Bronzefiguren bis hin zu den umstrittenen Gartenzwergen, die gleichermaßen geliebt und belächelt werden. Für meditative Ruhe und Entspannung sorgt zum Beispiel die zeitlose Buddha Statue. Die Darstellung des meditierenden Buddha unterstreicht die Funktion des Gartens als Ort der Ruhe und Erholung. Zudem sorgt eine Buddha-Skulptur für ein exotisches Ambiente. Moderne Gartenskulpturen stellen häufig auch Tiere dar, wodurch eine originelle Ergänzung zum Lebensraum Garten geschaffen wird. Neben beliebten Haustieren wie Katzen und Hunden spielt auch hier die Exotik eine tragende Rolle. Löwen, Elefanten und Giraffen sind als Tierfiguren besonders beliebt.

Für eine Prise Humor sorgen lustige Gartenfiguren. Zu den bekanntesten gehören lustige Gartenzwerge in sämtlichen Varianten, zu den geschmackvollsten zählen naturnahe Maulwurfshügel oder Gänsehälse, die eine ganze Gänseherde vortäuschen.

Materialien einer Gartenskulptur

Gartenskulpturen, die unter freiem Himmel aufgestellt und Witterungseinflüssen ausgesetzt sind, müssen zwingend aus wetterfestem Material bestehen. Dazu eignet sich eine Vielzahl verschiedener Werkstoffe, zu denen Naturstein ebenso zählt wie unterschiedliche Metalle oder das leichte und dennoch robuste Fiberglas. Häufig werden Gartenfiguren auch aus Sandstein gefertigt, welches besonders leicht zu bearbeiten ist. Die winzigen Körper des Sandsteines können mit härteren Gegenständen sehr einfach entfernt und geformt werden. Hinzu kommt, dass Sandstein als Rohmaterial häufig vorkommt und durch unterschiedliche Einlagerungen eine Vielzahl von Farbvarianten sowie Mustern und Maserungen besitzt. Weiterer Vorteil einer Gartenfigur aus Sandstein ist, dass sie sich nahtlos in die natürliche Umgebung integriert.

Granit hingegen ist sehr hart, weil im Gegensatz zum Sandstein die einzelnen Körper fest miteinander verbunden sind. Deshalb ist die Bearbeitung von Granit zu Gartenskulpturen sehr aufwendig. Vorteil ist allerdings, dass Granit überaus witterungsbeständig ist. Marmor ist aus Kalkstein entstanden, der infolge vulkanischer Kräfte stark verfestigt wurde. Marmor existiert wie Sandstein in unterschiedlichen Färbungen und verschiedenen Maserungen. Er hat den Vorteil, dass er poliert werden kann und dann eine glatte Oberfläche erlangt.

Gartenfiguren können auch aus Metall hergestellt werden, zu denen Bronze oder Eisen gehören. Bei Bronze handelt es sich um Legierungen aus Kupfer und Zinn, während Eisen in Form von Edelstahl rostfrei ist. Das Schöne an einer Gartenfigur aus Bronze ist, dass sich mit der Zeit eine natürliche Patina bildet, die in ihrer Färbung abhängig ist von Temperaturschwankungen, Luftfeuchte und einigen weiteren Faktoren. Durch die Patina wird Ihre Gartenskulptur einmalig!

Steinskulpturen – die witterungsbeständige Gartenfiguren

Stein ist auch ein überaus beliebtes Material, um Skulpturen und Figuren für Außenanlagen zu erschaffen. Aufgrund ihres Gewichts werden Steinfiguren häufig für öffentliche Plätze verwendet oder in parkähnlichen Gärten. Um Stabilität zu gewährleisten, müssen Skulpturen aus Stein im Boden verankert werden. Beliebt ist Naturstein als Material, da es nicht nur klimaresistent ist, sondern auch sehr pflegeleicht. Verunreinigungen oder Moosablagerungen können einfach mit Bürste und Wasser entfernt werden.

Metallskulpturen - edle Blickfänger in Garten und Park

Auch Metall und Edelmetall wird gerne zur Gestaltung von Gartenskulpturen verwendet. Die Kunstwerke werden in einer Werkstatt oder Fertigungsstätte gegossen und dann entsprechend weiterverarbeitet. In den meisten Fällen erstellt der Gießer zunächst eine Gussform, in die er das flüssige Metall einlässt.

Nach dem Aushärten wird die Metallskulptur aus der Form gebrochen und nachbearbeitet. Dabei können Silber- oder Goldanteile die Skulptur veredeln. Oder es entsteht durch den Einsatz von Farbe eine Kolorierung. Die fertige Gartenskulptur aus Metall muss regelmäßig gepflegt werden, um Verunreinigung und Abnutzung der Oberfläche zu vermeiden.

Moderne Großplastiken aus Fiberglas

Für moderne Gartenskulpturen wird Fiberglas zum immer beliebteren Material. Es entsteht künstlich aus Kunststoff und Glasfasern. Dabei hat Fiberglas als Material einige Vorteile. Es ist kostengünstig, einfach zu verarbeiten und wiegt sehr viel weniger als Metall oder Stein. Auch bei diesem Verfahren wird zunächst eine Grundform erstellt, in diese dann das Fiberglas eingebracht und schließlich individuell fertiggestellt. Durch verschiedene moderne Herstellungsverfahren ist der Einsatz von Fiberglas für Gartenskulpturen und Figuren eine echte Alternative zu Naturmaterialien geworden.

Skulpturen aus Holz

Nicht nur durch Gussverfahren können Gartenskulpturen erstellt werden. Holz kommt zum Einsatz, wenn die Figur besonders natürlich wirken soll. Holzskulpturen eignen sich sowohl für den Innenraum als auch den Außenbereich. Gartenskulpturen aus Holz müssen notwendig witterungsfest imprägniert werden.

Im Bronze Shop haben wir uns auf Gartenskulpturen aus edler Bronze und leichtem Fiberglas spezialisiert. Während aus Bronze klassisch anmutende Figuren entstehen, steht Fiberglas für moderne, farbenfrohe Gartenskulpturen.

Edel von historisch bis modern - Gartenskulpturen und Figuren

Heutzutage prägen ausgefallene und klassische Skulpturen die Gärten vieler Menschen, wobei sie je nach Materialart, Größe, Form und Zweck variieren können. Meist haben moderne Gartenskulpturen oder Großplastiken auch auf öffentlichen Plätzen oder Anlagen innerhalb einer Stadt ihren festen Platz, da sie eigens dafür angefertigt wurden.

Für die Aufstellung eignen sich Gartenfiguren und Großskulpturen, die es in ganz unterschiedlicher Form und Ausführung gibt. Die Auswahl der vielfältigen Angebote reicht vom abstrakten Kunstwerk aus Stahl über klassische Figuren aus Bronze oder Marmor bis hin zu bunten Figuren aus Fiberglas.

Große Künstler im Bereich der Gartenskulpturen

Viele großartige Bildhauer und Künstler stellten Gartenskulpturen her, die auch heute gerne in den eigenen Gärten oder Anwesen gezeigt werden. Die einzelnen Plastiken sind robust und beständig, damit sie Witterungseinflüssen und Temperaturschwankungen standhalten. Weil die Künstler mit Akribie und Feinsinn arbeiten, sind Gartenskulpturen eine elegante Zierde für Ihre grüne Oase.

Alfredo Pina: Bekannt für seine Büsten

Der von 1883 bis 1966 lebende Alfredo Pina stammt aus Italien und ist unter anderem für seine berühmten Büsten bekannt. Er fertigte zum Beispiel Bronzeskulpturen von berühmten Persönlichkeiten wie Ludwig van Beethoven oder Richard Wagner an, die nach wie vor begehrt sind. Die von ihm angefertigte weltbekannte Büste von Victor Hugo befindet sich im Metropolitan Museum in New York. Darüber hinaus stellte er Gartenfiguren und auch zahlreiche Großplastiken her, die ideale und robuste Accessoires für den Garten darstellen.

Milo: Moderne Kunst aus Bronze

Der aus Portugal stammende Künstler und Bildhauer Milo, mit bürgerlichem Namen Miguel Fernando Lopez, fertigte besonders schöne Skulpturen aus Bronze, die sich in der Modernen Kunst wiederfinden. Nachdem er das künstlerische Handwerk studiert hatte, entschied er sich für die Herstellung von Akt- und Tierskulpturen, die auch beeindruckende Gartenfiguren abgeben. Besonders berühmt ist Milos Bronzeskulptur "Weiblicher Akt sich über einen Fels beugend", die sich wunderbar in den Garten einfügt.

Auch der "Abstrakte Marmor Elefant aus Bronze" wurde von Milo gefertigt und ist durch viele Details und liebevolle Gestaltung eine faszinierende Gartenskulptur.

Edgar Degas: Blinder Bildhauer mit einem Faible für Tänzerinnen

Edgar Degas war französischer Maler und Bildhauer, der eine neue Ebene der Skulpturen und Plastiken schuf. In jungen Jahren widmete er sich ausschließlich der Malerei. Als er jedoch erblindete, wandte er sich der Bildhauerei zu und schuf hauptsächlich Plastiken, die Frauen beziehungsweise Tänzerinnen zeigen. Der im Jahr 1878 entstandene Bronzeguss "Vierzehnjährige Tänzerin" ist eines seiner berühmtesten Werke. Die bekannte Bronzefigur "Ballerina" verströmt als Gartenskulptur in größeren Anlagen eine friedliche Atmosphäre.

Martin Klein: Farbenfrohe Skulpturen für den Garten

Die Werke des aus Sachsen stammenden Bildhauers Martin Klein zeichnen sich durch die verwendete Materialart Fiberglas aus. Darüber hinaus stellt er Skulpturen aus Bronze her und zeichnet Landschaften. Die Bronzeskulpturen, die überwiegend Frauenakte zeigen, finden oft Verwendung im Garten oder im Wohnbereich des Hauses. Der deutsche Maler und Bildhauer wurde im Jahr 1979 geboren und ist besonders für sein bekanntes Werk aus Fiberglas "Apfel auf Sockel" bekannt, das den Sündenfall verbildlicht. Dieses Werk ist thematisch perfekt als Gartenskulptur geeignet. Eine weitere bekannte Skulptur von Martin Klein ist die Plastik "Schwingungen". Detailgenau hat er sie entworfen und gefertigt, um eine faszinierende Gartenskulptur für Freunde der modernen Kunst zu haben.

Gartenfiguren online kaufen

Im Bronze Shop finden Sie klassische wie moderne Gartenskulpturen und Figuren. Jede einzelne Figur wurde von uns aus verschiedenen Perspektiven fotografiert, damit Sie sich ein Bild machen können von ihrem Aussehen. Unter anderem finden Sie bei uns Skulpturen von Martin Klein, Milo, Alfredo Pina und Edgar Degas - die Auswahl ist groß genug, damit Sie Ihren ganz persönlichen Favoriten finden. Alle bestellten Skulpturen und Figuren können Sie zu Hause ausgiebig betrachten und sich dabei von der sehr guten Qualität überzeugen. Denn wir bieten Ihnen ein uneingeschränktes Rückgaberecht, das ganze 14 Tage gilt.

ach Ihrer Bestellung werden wir die gewünschte Skulptur innerhalb von 48 Stunden verpacken und an den Versand übergeben. So halten Sie Ihre Gartenskulptur nach drei bis vier Tagen in den Händen. Bei der Bezahlung haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Bezahlen Sie einfach so, wie es Ihren persönlichen Vorlieben entspricht. Wir bieten Ihnen alle gängigen Zahlarten an: Rechnungskauf, PayPal, Lastschrift, Kreditkartenzahlung, Nachnahme oder Vorkasse. Bei größeren Beträgen können Sie zudem auf die bequeme Ratenzahlung zurückgreifen.