Persönliche Beratung/ Bestellung +49 (0) 351 205 6447 - Mo-Fr. 10-17 Uhr
  • Keine Versandkosten
  • 48H Lieferservice
  • Weltweite Lieferung
Bertel Thorvaldsen

Bertel Thorvaldsen Bronzefiguren & Skulpturen

Der Däne Bertel Thorvaldsen (1770-1844) war neben Antonio Canova der bedeutendste Bildhauer des Klassizismus in Europa. Er wurde am 19. November 1770 in Norwegen geboren und avancierte zu einem der bekanntesten dänischen Künstler.

Er wurde als Sohn eines isländischen Holzschnitzers, Gotskalk Thorvaldsen, und dessen Ehefrau, Karen Dagnes, geboren.

Mehr zu Bertel Thorvaldsen erfahren

Filter schließen
von bis

Unsere Vorteile

 

Keine Versandkosten

Wir lieferen Weltweit und versandkostenfrei

 

14 Tage Widerrufsrecht

Sie können innerhalb von 14 Tagen ihre Bestellung widerrufen

 

+49 (0) 351 205 6447 Hotline

Persönliche Beratung u. Bestellung, Mo-Fr. 10-17 Uhr

 

Alle sicheren Zahlungsarten

Paypal, Master Card, Visa, amazon payments uvm.

Bertel Thorvaldsen (1770-1844)

Der Däne Bertel Thorvaldsen war neben Antonio Canova der bedeutendste Bildhauer des Klassizismus in Europa. Er wurde am 19. November 1770 in Norwegen geboren und avancierte zu einem der bekanntesten dänischen Künstler.

Er wurde als Sohn eines isländischen Holzschnitzers, Gotskalk Thorvaldsen, und dessen Ehefrau, Karen Dagnes, geboren. Schon früh entwickelte er ein reges Interesse an der Kunst. Er erhielt nach erstem Unterricht bei seinem Vater und nach Bekanntwerden seines künstlerischen Talents schon mit elf Jahren Zugang zur Königlich Dänischen Kunstakademie in Copenhagen, wo er von Nicolai Abraham Abildgaard unterrichtet wurde.

Bertel Thorvaldsen (1770-1844)

Der Däne Bertel Thorvaldsen war neben Antonio Canova der bedeutendste Bildhauer des Klassizismus in Europa. Er wurde am 19. November 1770 in Norwegen geboren und avancierte zu einem der bekanntesten dänischen Künstler.

Er wurde als Sohn eines isländischen Holzschnitzers, Gotskalk Thorvaldsen, und dessen Ehefrau, Karen Dagnes, geboren. Schon früh entwickelte er ein reges Interesse an der Kunst. Er erhielt nach erstem Unterricht bei seinem Vater und nach Bekanntwerden seines künstlerischen Talents schon mit elf Jahren Zugang zur Königlich Dänischen Kunstakademie in Copenhagen, wo er von Nicolai Abraham Abildgaard unterrichtet wurde.

Das Leben von Bertel Thorvaldsen

1787 erhielt er für seine Leistungen im Modellieren die Kleine Silbermedaille, zwei Jahre später folgte die Große Silbermedaille; diese bekam er für den Ruhenden Amor. Da er für sein Relief Die Vertreibung Helidors aus dem Tempel im Jahr 1791 öffentlich ausgezeichnet wurde, entdeckte ihn der Minister Graf Christian Frederick Reventlow, der ihm durch seine finanziellen Mittel ein Studium ermöglichte.

Eine weitere Auszeichnung, die Große Goldmedaille, erhielt der Skulpteur im Jahr 1793 für sein Relief "Die Apostel Petrus und Johannes heilen einen Lahmen". Als Zugabe zu dieser Auszeichnung wurde ihm ein dreijähriges Reisestipendium für Rom gegeben. Da er mittlerweile zahlreiche Auftragsarbeiten zu erledigen hatte, konnte er nicht unmittelbar in die italienische Hauptstadt reisen, sondern musste den Reiseantritt um drei Jahre verschieben.

Ende August 1796 brach er endlich nach Italien auf und kam am 8. März 1797 in der italienischen Hauptstadt an.

Einflüsse auf seine Werke

Den Tag der Ankunft feierte er als "römischen Geburtstag". Aufgrund der Übersendung von "Bacchos und Ariadne" an die Kunstakademie in Kopenhagen, bewilligte diese die Verlängerung des Stipendiums um zwei weitere Jahre, 1802 um ein weiteres Jahr. In dieser Zeit lernte er unter anderem den sächsischen Hofbildhauer Franz Pettrich, den Berliner Skulpteur Carl Friedrich Hagemann und den englischen Sammler und Bankier Thomas Hope kennen, der ihn mit der Statue Jason beauftragte.

Die Jahre 1801 bis 1803 waren für Thorwaldsen von Armut und politischen Unruhen geprägt. Zurück in Dänemark wurde er im Mai 1805 zu einem ordentlichen Mitglied der Königlich Dänischen Kunstakademie berufen sowie zum Ehrenmitglied der Kunstakademie Bologna ernannt. 1806 entstand Thorwaldsens berühmtes Werk Hebe. Auch seine Aufträge von Napoleon Bonaparte gehören in diese Zeit. Als er 1815 in eine Schaffenskrise fiel, zog er sich nach Montenero zurück. Trotz Krise blieb er künstlerisch tätig und fertige in dieser Zeit einige seiner schönsten Kunstwerke. Am 3. Oktober 1818 kehrte er zurück in die dänische Hauptstadt; dort wurde er Professor an der Akademie der Bildenden Künste.

1820 kehrte er seinem Heimatland den Rücken und reiste über Österreich, Polen und Deutschland zurück nach Italien, wo seine größten Arbeiten entstanden, ein Denkmal aus Bronze für Nikolaus Kopernikus und ein Denkmal für Papst Pius VII. Im Jahr 1838 reiste er in seine Heimat Dänemark, wo er ehrenvoll empfangen wurde und zahlreiche Aufträge ausführte.

Dazu gehörten unter anderem die Büsten von Heinrich Steffens und Ludvig Holberg. Im Mai des Jahres 1841 kehrte er nach Italien zurück, um dort Aufträge zu erledigen, denen er bereits zugesagt hatte. Doch schon im Oktober des Folgejahrs ging er zurück nach Dänemark, wo er während einer Theatervorstellung am 24. März 1844 zusammenbrach; der Künstler verstarb noch am selben Tag.

Thorvaldsens Skulpturen erfreut sich bis heute eines hohen Ansehens. Die Bedeutung seines Schaffens liegt insbesondere in der Reanimation der Idylle der antiken Kunst. Zahlreiche seiner Werke sind im Museum der dänischen Hauptstadt (Thorvaldsenmuseum) ausgestellt.