Persönliche Beratung/ Bestellung +49 (0) 351 205 6447 - Mo-Fr. 10-17 Uhr
  • Keine Versandkosten
  • 48H Lieferservice
  • Weltweite Lieferung
Honoré Daumier

Honoré Daumier Bronzefiguren & Skulpturen

Der französische Künstler Honoré Daumier wurde besonders durch seine gesellschaftskritischen Skulpturen ein wichtiger Vertreter der europäischen Plastik. Seine Karikaturen wurden zu bedeutenden Symbolträgern eines sozialkritischen Diskurses, der auch politische Komponenten umfasste.

Mehr zu Honoré Daumier erfahren

Filter schließen
von bis

Unsere Vorteile

 

Keine Versandkosten

Wir lieferen Weltweit und versandkostenfrei

 

14 Tage Widerrufsrecht

Sie können innerhalb von 14 Tagen ihre Bestellung widerrufen

 

+49 (0) 351 205 6447 Hotline

Persönliche Beratung u. Bestellung, Mo-Fr. 10-17 Uhr

 

Alle sicheren Zahlungsarten

Paypal, Master Card, Visa, amazon payments uvm.

Honoré Daumier (1808-1879)

Der französische Künstler Honoré Daumier wurde besonders durch seine gesellschaftskritischen Skulpturen ein wichtiger Vertreter der europäischen Plastik. Seine Karikaturen wurden zu bedeutenden Symbolträgern eines sozialkritischen Diskurses, der auch politische Komponenten umfasste. Als eines seiner Hauptwerke ist dabei die Bronzeskulptur Ratapoil (1850) zu nennen, die sowohl formal, als auch interpretativ mit gesellschaftlichen und künstlerischen Konventionen der damaligen Zeit brach und so zu einen primären Frühwerk des Expressionismus werden sollte.

Das Leben von Honoré Daumier

Maler, Bildhauer, Grafiker und Karikaturist - Vielseitiges Talent und der Mut zur offenen Gesellschaftskritik machten den französischen Künstler Honoré Daumier zu einem der wohl bedeutendsten Vertreter seiner Zeit. Er wurde am 26. Februar 1808 in Marseille geboren. Über seine Kindheit und Jugend ist wenig überliefert. Ab 1831 arbeitete Daumier für verschiedene satirische Magazine. Zahlreiche Lithografien wurden in den Zeitschriften La Caricature und Le Charivari abgedruckt. 1932 brachten ihn seine überspitzten Darstellungen öffentlicher Persönlichkeiten schließlich ins Gefängnis. Eine sechsmonatige Haftstrafe hielt den damals schon bekannten Karikaturisten allerdings nicht davon ab, auch künftig seine einschlägigen Lithographien und Plastiken zu verbreiten. Charakteristisch für die Malerei Daumiers ist eine starke Kontrastierung und klare Umrisslinien, die das Bildgeschehen akzentuieren. Die gekonnte Herausarbeitung von Persönlichkeiten in satirischem Kontext ließ Daumier zu einem beispielhaften Karikaturisten werden, der die Disziplin der politischen Karikatur bis in die Gegenwart hinein prägen sollte. Zu Lebzeiten erwies sich diese Genialität seines künstlerischen Schaffens allerdings als wenig gewinnbringend. Daumier verstarb erblindet und verarmt am 10. Februar 1879 in Valmondois in Frankreich.

Die Bronzeskulptur Ratapoil (1850) als Schlüsselfigur

Die meisten Skulpturen Daumiers sind im Bereich der Karikatur anzusiedeln. Dabei scheute der Künstler nie davor zurück, eben diese als wirkungsvolle Karte im politischen Diskurs auszuspielen. Diese Kritik realisierte Daumier unter anderem in Form seiner wohl berühmtesten Figur, der Gestalt des Ratapoil, welche dem Bonapartismus als autoritäre Herrschaftsform auf despektierliche Art und Weise ein Gesicht verlieh. So personifizierte Daumier gesellschaftliche und politische Defizite in einer einzigen Figur. Gewaltbereitschaft, List und Ungerechtigkeit werden zu elementaren Eigenschaften der Skulptur. Ratapoil ist die abgeschlagene Gestalt eines zwielichtigen Mannes mit verbeultem Hut und abgewetztem Gehrock, der sich auf einen opulenten Knüppel stützt. Dabei lässt Körperhaltung und Ausrichtung der Figur auf das im übertragenen Sinne fehlende Rückgrat schließen, welches in Kombination mit den provokanten Gesichtszügen die niederträchtigen Eigenschaften der Männergestalt wirkungsvoll hervortreten lässt. Ratapoil wurde zu einer gefeierten politischen Karikatur, die Bildhauerei und symbolträchtige Gesellschaftskritik wirkungsvoll verband.