Login / Anmelden
Warenkorb
Bronzefiguren auf Rechnung

Felix Maurice Charpentier - Französischer Bildhauer bekannt für Denkmäler

Prachtvolle Jugendstil - Zierschale mit Putten - von Milo
289,00 EUR
inkl. 19 % MwSt zzgl.
Lieferzeit: 2 Tage | Gewicht: 2.90 kg
Großbronze Panther im Sprung - imposante Tierbronze auf Marmor
2.999,00 EUR
inkl. 19 % MwSt zzgl.
Lieferzeit: 2 Tage | Gewicht: 55.00 kg


Felix Maurice Charpentier (1858-1924) war ein französischer Bildhauer.

Geboren wurde Charpentier am 10. Januar 1858 in Bollène. Im Alter von sieben Jahren schnitzte er bereits erste Holzfiguren und formte Lehmskulpturen. Mit 16 Jahren besuchte er die Akademie der Schönen Künste in Avignon, wo er das Kunsthandwerk der Bildhauerei erlernte.

1877 zog er nach Paris und besuchte die renommierte Ècole des Beaux-Arts. Er wurde Schüler von Pierre-Jules Cavelier (1814-1894) und Amédée Doublemard (1826-1900), mit dem er zeitlebens in freundschaftlicher Verbundenheit stand.

Im Salon des Artistes Français stellte er 1879 seine ersten Werke aus. Hier präsentierte er auch in den kommenden Jahren die Ergebnisse seines künstlerischen Schaffens. 1882 traf Charpentier seine spätere Ehefrau Léa Lucas.

Er erzielte erste Erfolge, als er bei einer Ausstellung der Artistes Français für seine Skulptur The Rest of the Harvester" eine lobende Erwähnung erhielt. In der darauf folgenden Zeit wurde er mehrfach ausgezeichnet: Er bekam eine Medaille dritter Klasse für sein Werk "Young Faun"; 1887 erhielt er einen zweiten Preis für seine Figur "The Improvisor".

Schließlich begab er sich auf eine Reise nach Spanien, wo er sich von der naiven Volkskunst und der Kunst Francisco de Goyas (1746-1828) inspirieren ließ.
Außerdem reiste er durch Rom, Florenz und Neapel. 1889 erhielt er für den in Bronze gegossenen "Improvisor" eine Silbermedaille bei der Weltausstellung in Paris. Er hatte bis hier einen Bekanntheitsgrad erreicht, der über die Landesgrenzen hinausging.

Am 5. Mai 1892 mit der Medaille des französischen Ehrenordens Chevalier de la Légion d´Honneur ausgezeichnet. Den größten Erfolg feierte er 1893 mit dem Erhalt der Ehrenmedaille für seine Marmorfigur "The Wrestler". Die Skulptur schmückt seit 1905 den Rathausplatz von Bollène und ist nur eines seiner Werke, das öffentlich zugänglich ist. So dekorierte er unter anderem den Pariser Bahnhof Gare de Lyon und entwarf Denkmäler für Madier de Montjau and Emile Jamais (1856-1893).

Zur Weltausstellung in Paris im Jahr 1900 erhielt er für seine Skulpturen "The Falling Star", "The Song" und "The Wrestlers" die Erste Ehrenmedaille und wurde aus diesem Grund vom französischen Präsidenten Emile Loubet mit der Offiziersrosette der französischen Ehrenlegion ausgezeichnet.

Zu seinen Lebzeiten erschuf Felix Charpentier mehr als 40 Denkmäler zum Ersten Weltkrieg und über 200 Büsten von prominenten Persönlichkeiten seiner Zeit. Er starb am 7. Dezember 1924 in Paris.
pintarest
google+