Login / Anmelden
Warenkorb
Bronzefiguren auf Rechnung

Christophe-Gabriel Allegrain - Französischer Bilderhauer ausgestellt im Louvre

Tolle Art Deco Bronze - Lazzarone - signiert Chiparus
119,00 EUR
inkl. 19 % MwSt zzgl.
Lieferzeit: 2 Tage | Gewicht: 2.00 kg
Bronzeskulptur - XXL Tänzerin, balancierend - signiert Milo
199,00 EUR
inkl. 19 % MwSt zzgl.
Lieferzeit: 2 Tage | Gewicht: 3.00 kg
Jugendstil Bronze Akt auf Marmor - Sitzende Frau - C. Allegrain
389,00 EUR
inkl. 19 % MwSt zzgl.
Lieferzeit: 2 Tage | Gewicht: 6.60 kg


Christophe-Gabriel Allegrain (1710-1795) war ein französischer Bildhauer, der den neoklassischen Stil mit Elementen des Rokoko mischte und unter dem Einfluss seines berühmten Schwagers Jean-Baptiste Pigalle stand, der ebenfalls Bildhauer war.

Geboren wurde er am 11. Oktober 1710 in Paris als Urenkel von Etienne Allegrain (1644-1736), dem berühmten französischen Landschaftsmaler des Barocks. Der Skulpteur gehörte einer wohlhabenden Familie an, die sich im Bereich der Landschaftsmalerei verdient gemacht hatte.

Allegrains Werke wurden wesentlich durch seinen berühmten Schwager beeinflusst und entsprachen dem eleganten neoklassischen Rokokostil. Eines der berühmtesten Werke ist die Skulptur La Baigneuse (Die Badende), eine Skulptur der Diana, die er als Auftragsarbeit für die Royale Residenz im Jahre 1755 gefertigt hatte. Ein erstes Modell dieser Skulptur stellte der Bildhauer im Jahr 1757 in den Pariser Salon aus.

Das fertige Marmormodell wurde 1767 ebendort der Öffentlichkeit präsentiert, wo es begeistert aufgenommen wurde. 1772 wechselte die Marmorskulptur den Besitzer. König Louis XV. (1710-1774) schenkte die Skulptur in diesem Jahr Mme du Barry, damit diese diese Skulptur in ihrem Château de Louveciennes auf- und ausstellen konnte. Heute befindet sich die Marmorfigur im Besitz des Louvre und ist der Öffentlichkeit zugängig.
Bei diesem handelt es sich um einen der bedeutendsten und bekanntesten Gebäude der französischen Hauptstadt und eine beliebte Attraktion für Touristen und Einheimische. Die Glaspyramide, die sich im Innenhof befindet, ist nicht mehr nur der Haupteingang zum Musée, sondern mittlerweile auch zu einem Pariser Wahrzeichen avanciert. Der Entwurf der Pyramide wurde nach dem Vorbild der Proportionen der großen Pyramide von Gizeh entworfen.

Nach dem Tod des französischen Königs beauftragte Mme den Künstler, ein männliches Pendant zu La Baigneuse zu erschaffen, welches er im Jahre 1778 fertig stellte und das gemeinsam mit der Diane (La Baigneuse) als Venus und der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Mit diesen beiden Kunstwerken rückte der Skulpteur in die vorderste Reihe der französischen Bildhauer um seinen Schwager und Falconet auf. Auch die männliche Skulptur ist befindet sich heute im Besitz des Louvre`schen Museum. Von den beiden bekannten großformatigen Skulpturen des Künstlers wurden zahlreiche kleine Bronzefiguren geschaffen. Beide Figuren werden auch heute noch reproduziert und sind beliebte Sammlerstücke.

Im Jahre 1774 fertigte der französische Maler Joseph Duplessis (1725-1802) ein Portrait des Künstlers an, welches ihm einen Platz an der Académie Royale de Peinture et de Sculpture einbrachte.

Der bekannte französische Künstler und Bildhauer verstarb im Jahre 1795 in Frankreich.
pintarest
google+